Loading...
Skip to Content

Lecture Pool

Goethe-Universität Frankfurt

Janek Benthaus, Florian Glaser, Marten Risius
#wettbewerb #2016
Goethe-Universität Frankfurt

Die Universitäten und Hochschulen befinden sich in der Situation, dass die Zahl der Studierenden stetig steigt, während der Staat – wegen leistungsabhängiger Budgetierung – relativ mehr Mittel in die Forschung anstatt in die Lehre fließen lässt. Zudem werden durch die Digitalisierung gerade Organisationen mit informationsintensiven Tätigkeiten grundsätzlich verändert. Alternative digitale Bildungsangebote wie Online Universitäten und ‚Massive Open Online Courses‘ erhöhen zusätzlich den Wettbewerbsdruck.

In der Konsequenz verschlechtert sich das Betreuungsverhältnis von Studenten und Lehrpersonal. Universitäre Mitarbeiter sind mit der zunehmenden Doppelbelastung aus höheren Forschungsansprüchen und gestiegenen Studentenzahlen häufig überlastet. Aus Sicht der Studierenden werden individualisierte Bildungsmöglichkeiten durch überfüllte Hörsäle ersetzt. In der Folge müssen Bildungseinrichtungen entscheiden, wie sie sich in einem schnell entwickelnden Umfeld positionieren und ihre Ansprüche an Qualität - sowohl von  Lehre und Forschung - erfüllen können.

Unsere Lösung ist inspiriert vom Ansatz der ‚Collaborative Economy‘ (z.B. Airbnb, Uber): Durch den Einsatz von IT werden Überkapazitäten beseitigt und der Ressourceneinsatz optimiert. Wir werden große Grundlagenveranstaltungen vereinheitlichen und zentralisiert online anbieten.  Die entsprechenden Veranstaltungen verändern sich inhaltlich im Laufe der Zeit nur unwesentlich, bedürfen keiner besonderen Expertise des Lehrenden und profitieren wenig von persönlichen Interaktionen. Im Gegensatz zu anderen online Lehrangeboten wollen wir keine weiteren Spezialisierungsmöglichkeiten schaffen, sondern aus dem bestehenden, inhaltlich redundanten Grundlagenvorlesungen, die qualitativ hochwertigsten für alle Studierenden standortübergreifend anbieten. Freiwerdende Kapazitäten können dann eingesetzt werden, um individuelle Lehre in den forschungsbezogenen Spezialgebieten der Lehrenden anzubieten bzw. auszubauen, sodass die Studierenden von hochwertigen Grundlagenvorlesungen und zusätzlichen Spezialisierungsangeboten profitieren.

Das Ziel von Lecture Pool ist es durch die Kombination aus Digitalisierung und kollaborativer Wirtschaft die dringenden Probleme des höheren Bildungssektors zu überwinden. Mit unserer Lösung setzen wir staatliche Gelder effizient ein, ermöglichen es Universitäten sich – durch Fokussierung auf Spezialthemen – in einem wandelnden Markt zu positionieren und verbessern die Qualität der Lehre für Studierende.

Zurück

Weitere Projekte

  • #stipendium #2019

    Caliberation

    "Caliberation" - die Liberalisierung der Kamerakalibrierung. Egal ob im Smartphone, im Auto, in der industriellen Produktion oder in der Medizintechnik, Kameras erobern die Welt als universeller Sensor für verschiedenste messtechnische Anwendungen. Um zuverlässige und genaue Messungen durchführen zu können, ist ein aufwändiger Kalibrierprozess nötig. Unsere Mission besteht darin, den Prozess so zu vereinfachen damit jeder die Möglichkeit hat, Messungen mithilfe von Kameras durchführen zu können.

    mehr erfahren
  • #wettbewerb #2016

    Cityblog

    Andreas und Harold haben eine gemeinsame Vision - das Leben in der Stadt soll spontaner, bunter und vielfältiger werden. Die Menschen sollen angeregt werden ihre Stadt täglich neu zu entdecken. Cityblog vereint Gastronomie- und Freizeitangebote einer Stadt auf einem virtuellen Echtzeit-Marktplatz...

    mehr erfahren
  • #stipendium #2021

    Filters for Fibers

    Mikrofasern aus synthetischen Materialien verschmutzen unsere Gewässer und Meere.  Sie gelangen während des Waschvorgangs in unsere Abwassersysteme und werden nicht von Kläranlagen ausgefiltert. Filters for Fibers ist ein Abwasserfilter für Waschmaschinen, der Mikrofasern herausfiltert. Das Abwasser fließt durch den speziell entwickelten Membranfilter, der zwischen der Waschmaschine und dem Abwasserrohr platziert ist, und nimmt die Mikrofaserpartikel auf, bevor sie in den Abfluss gelangen. Dadurch gelangen diese Mikroplastiken nicht mehr ins Abwasser und in die Umwelt, sondern können über den Kunststoffabfall recycelt werden. Die Filter können an jeden Abwasserschlauch von Standardwaschmaschinen angeschlossen werden.

    mehr erfahren

Mit freundlicher Unterstützung

Netzwerkpartner