Caliberation

Aktuell wird das Potential digitaler Kameras in Autos, Handys und anderen Geräten nicht ausgeschöpft, da die 3D Vermessung des Kamerabildes ohne eine metrische Kamerakalibrierung nicht möglich ist. Der Kalibriervorgang ist kompliziert und zeitaufwendig, jedoch für sehr viele Anwendungen unverzichtbar. Ohne Fachpersonal und teure Hardware kann keine hochgenaue Kalibrierung erzielt werden. Diese Hürde wollen wir meistern und haben dazu ein kostengünstiges System entwickelt, womit Jedermann ohne technischen Hintergrund eine Kalibrierung durchführen kann. Stellen Sie sich vor, Sie könnten die Kamera ihres Smartphones dazu benutzen, ein neues Möbelstück in ihrem Haus zu betrachten, obwohl Sie es noch nicht gekauft haben. Oder Sie könnten es als mobiles Fahrerassistenzsystem bei ihrer nächsten Fahrradtour einsetzen, um Sie vor kritischen Situationen mit anderen Verkehrsteilnehmern zu warnen. Wir wollen ermöglichen, dass jeder eine beliebige Kamera als sein persönliches Werkzeug benutzen kann, um die ihn umgebende 3D Welt nur anhand der Kamerabilder zu erschließen. Deshalb haben wir ein neues, dynamisches, vollautomatisches Verfahren entwickelt, dass mit Hilfe eines Monitors eine Kamera kalibriert. Mit unserer Idee kann jeder Mensch ohne Vorwissen eine Vielzahl an Kameras schnell, robust und hochgenau kalibrieren. Damit können flexibel einsetzbare und kostengünstige Kalibriersysteme, sowohl für die Industrie 4.0 als auch den Verbrauchermarkt realisiert werden.

Caliberation

Raul Acuna, Robin Ziegler, Victor Jimenez

 

TU Darmstadt

2% (Stimmen: 135)