Stipendiaten 2020.1

ADABOB

Die Spielpuppe ADABOB ist nachhaltig und trägt dazu bei, unsere Gesellschaft positiv mitzugestalten. Die ökologische und soziale Philosophie hinter ADABOB bestimmt den gesamten Produktzyklus von der Entwicklung bis zur Verpackung. Die besondere Qualität der Puppe entsteht durch die innovative Kombination handwerklicher und modernster industrieller Arbeitsschritte. Holz, das Basismaterial der Puppe, berührt Menschen emotional. Maserung und Unregelmäßigkeiten von Farbe und Struktur des verwendeten Holzes weisen auf die Einmaligkeit und Unterschiede der Mitglieder unserer Gesellschaft hin. ADABOB: Nachhaltigkeit spielend lernen, von Anfang an. Eine Idee aus der Hochschule Darmstadt

Ebbeltex

Wir wollen mit Ebbeltex ein nachhaltig produziertes und umweltschonendes Material anbieten, das an Leder erinnert, jedoch vegan und kreislauffähig ist. Als Grundlage dient uns Apfeltrester, das Abfallprodukt aus der Apfelwein und -saftherstellung. Im Land des Apfelweines möchten wir die lokalen Ressourcen nutzen und eine nachhaltigere Zukunft aktiv mitgestalten.

Eine Idee aus der Hochschule für Gestaltung Offenbach.

SoLocal Energy

Haushaltsstrom ist teuer, undurchsichtig und klimaschädlich. Doch die Energiesystemwende stellt diese althergebrachte Energiewelt auf den Kopf. Bei SoLocal Energy nutzen wir den Umbruch in der Energiewirtschaft und bringen dezentral und digital grünen Nachbarstrom in die Quartiere. So entsteht ein innovatives Bürgerstromunternehmen, wo Kund*innen selbst über ihren Strom entscheiden können. Wir schaffen den Rahmen, um nachbarschaftlich gemeinsam Strom zu erzeugen.

Eine Idee aus der Universität Kassel.

Tofufaktur

Wir stellen frischen, regionalen Bio-Tofu in Handarbeit her. Frischer Tofu unterscheidet sich geschmacklich ganz erheblich von haltbar gemachtem Tofu aus Großproduktion. Unsere Leitprinzipien sind 100 % Regionalität und Zero Waste. Unseren Tofu werden wir ausschließlich lokal vermarkten. Ergänzend zeigen wir in Seminaren, wie mit lokalem Soja-Anbau, der rückstandslosen Verarbeitung und Vermarktung der Erzeugnisse vor Ort, eine ressourcenschonende, klimafreundliche Kreislaufwirtschaft umgesetzt werden kann.

Eine Idee aus der Universität Kassel.

BIOVOX

Das BIOVOX-Team arbeitet daran, patientenindividuelle Medizintechnikprodukte wie Endoprothesen aus nachwachsenden Rohstoffen herzustellen. Dazu haben sie ein 3D-Druck-Verfahren entwickelt. Die verwendeten Materialien weisen viele nützliche Eigenschaften auf — sie sind antibakteriell, biokompatibel, biologisch abbaubar und stören nicht beim MRT. Das kann gegenüber heutigen Lösungen Folgeoperationen ersparen und Komplikationsraten senken.

Eine Idee aus der Technischen Universität Darmstadt

FloorplanMatch

Wer schon einmal auf der Suche nach dem richtigen Fertighaus war, kennt das Problem. Die Auswahl ist riesig und es fällt schwer, zu beurteilen, ob der Zuschnitt des Hauses den eigenen Wünschen entspricht. Mit FloorplanMatch möchten wir dieses Problem beheben. Ähnlich wie bei einer Partnervermittlung fragt die App intuitiv Ihre persönlichen Vorstellungen ab und durchsucht dann die auf dem Markt verfügbaren Fertighausmodelle nach dem passenden Haus.

Eine Idee aus der Technischen Universität Darmstadt.

Superimposition

»Superimposition« steht für die Prozessarbeit mit Objekten, die in Coaching, Beratung und therapeutischen Settings eingesetzt werden. Durch die Übertragung einer Problemstellung auf ein Objekt oder einen Gegenstand, der wie eine Brücke zu unserem Unterbewusstem fungiert, können wir vorhandenes Wissen als wertvolle Ressource nutzen. Die Methoden verfolgen einen modernen, erlebnis- gefühls- und körperorientierten Ansatz, um Bewusstwerdungsprozesse zu unterstützen.

Eine Idee aus der Universität Kassel.

VisualsHealth

VisualsHealth ist eine Software as a Service Plattform für die anonymisierte Gesundheitsdatenspeicherung, Visualisierung und Analyse. Die Plattform soll als datengetriebenes Kommunikationstool zwischen Patient und Arzt dienen. Als solches kann sie so Ärzte und Patienten dabei unterstützen schnellere und bessere Diagnosen zu erhalten und die weitere Behandlung individuell auf die Person hin zu optimieren.

Eine Idee aus der Hochschule RheinMain Wiesbaden.

Charity Blocks

CharityBlocks verfolgt das Ziel, in unserer digitalisierten Welt einen neuen Zugang zum Spenden zu eröffnen. Durch die Installation unserer Software wird die ungenutzte Rechenleistung deines Computers dazu verwendet, im Hintergrund Guthaben in Form von Kryptowährung zu generieren. Dieses Guthaben wird dann automatisch an eine von dir ausgewählte Organisation gespendet. So wird mit wenig Aufwand und ohne tatsächliche finanzielle Beteiligung ein kontinuierlicher Spendenfluss geschaffen.

Eine Idee aus der Philipps-Universität Marburg.

Footmesa

Footmesa ist eine flexible und überaus spaßige Sportart, die alle Vorteile von Spikeball beinhaltet und darüber hinaus auf dem absoluten Lieblingssport der Deutschen beruht: Fußball!

Eine Idee aus der Hochschule Darmstadt.

SWAP

SWAP steht für Silkworm als Protein. Ziel unseres internationalen Teams ist es, einen bisher unzureichend genutzten Nebenstrom der Seidenproduktion in hochwertiges Proteinpulver zu verarbeiten. Unser Produkt ist dabei besonders nachhaltig und kostengünstig. Wir bieten damit eine ideale Proteinquelle für hypoallergenes, fleischfreies Hundefutter.

Eine Idee aus der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Xeem

Xeem ist eine Weiterbildungs- und Vernetzungsplattform. Unternehmen laden
Micro-Challenges hoch, an denen z.B. Studenten teilnehmen. Per Videocall entwickeln Teams ortsunabhängig kreative Ideen. Dabei werden zukunftsrelevante Skills, wie Kollaborationsfähigkeit, trainiert und Kontakt zu Unternehmen erzeugt. Das anonyme Teamfeedback nach Challenges visualisiert eigene Stärken und Schwächen. Daraufhin schlägt Xeem passende externe Weiterbildungsmöglichkeiten vor, wie z.B. Seminare oder Podcasts.

Eine Idee aus der Hochschule Darmstadt.