Loading...
Skip to Content

Filters for Fibers

Hochschule für Gestaltung Offenbach

Janika Jürmann
#stipendium #2021
Hochschule für Gestaltung Offenbach

Mikrofasern aus synthetischen Materialien verschmutzen unsere Gewässer und Meere.  Sie gelangen während des Waschvorgangs in unsere Abwassersysteme und werden nicht von Kläranlagen ausgefiltert. Filters for Fibers ist ein Abwasserfilter für Waschmaschinen, der Mikrofasern herausfiltert. Das Abwasser fließt durch den speziell entwickelten Membranfilter, der zwischen der Waschmaschine und dem Abwasserrohr platziert ist, und nimmt die Mikrofaserpartikel auf, bevor sie in den Abfluss gelangen. Dadurch gelangen diese Mikroplastiken nicht mehr ins Abwasser und in die Umwelt, sondern können über den Kunststoffabfall recycelt werden. Die Filter können an jeden Abwasserschlauch von Standardwaschmaschinen angeschlossen werden.

Zurück

Weitere Projekte

  • #stipendium #2020

    MentalStark

    MentalStark wird die psychologische Versorgungssituation für Frauen in medizinisch schwierigen Behandlungen spürbar verbessern. In Deutschland und darüber hinaus. MentalStark ist zunächst eine Online-Plattform für Patient*innen in Kinderwunschbehandlungen und deren Ärzte. Solche Behandlungen sind emotional sehr belastend, viele Patienten brechen Behandlungen vorzeitig ab. Hier setzt MentalStark an - mit evidenzbasierten Patienteninformationen und persönlicher psychologischer Beratung.

    mehr erfahren
  • #wettbewerb #2019

    VAKY Club Dating

    VAKY Club ist eine einzigartige Dating App, die Online- und Offline-Dating perfekt verbindet. Es wird immer schwieriger einen passenden Partner kennenzulernen und die Angst vor Zurückweisung, wenn man eine Person direkt anspricht ist groß. Deshalb gewinnt das Online Dating seit Jahren an Beliebtheit. Jedoch läuft nicht jedes Date perfekt ab...


     

    mehr erfahren
  • #stipendium #2019

    Kasseler Bunkerpilz

    Das Kasseler Bunkerpilz-Projekt steht für nachhaltige, lokale und urbane Lebensmittelproduktion. Direkt vor Ort in ungenutzten Räumen unter der Stadt werden Speisepilze erzeugt - und zwar gemäß des „Cradle-to-Cradle“-Prinzips auf Substraten, die normalerweise als Abfall entsorgt werden (z.B. Kaffeesatz)...

    mehr erfahren

Mit freundlicher Unterstützung

Netzwerkpartner